· 

Abenteuer Einzug

Ayra: Aaaalso, da kommt doch vor zwei Tagen so ein kleiner wuscheliger Kerl bei uns an. Ich hab' den ja schon zwei Mal beschnuppern können. Da fand ich ihn ganz interessant, aber dass der jetzt zu uns zieht... Irgendwie weiss ich nicht so recht, was ich davon halten soll. Ist das euer Ernst, muss ich jetzt echt alles mit dem teilen?!?

Am ersten Abend war er noch ganz still, ruhig und zurückhaltend. Ich hab' vorsichtshalber mal alle meine Kaugeweihe eingesammelt und auf meinem Platz verstaut. Chef hat zwar gesagt, die seien nicht alle meine. Naja, ich finde schon, dass das alle meine sind. Da hat mich doch dieses kleine Wollknäuel angeknurrt, so frech! Er hat gemeint, ich habe seins gestohlen, ich hab' dann zurück geknurrt. Chef hat's dann gereicht, jetzt dürfen wir unsere Geweihe nur noch nachts, wenn der Kleine in der Box ist. Ich habe schon versucht, es mir zurückzuholen, aber wo denkst du hin, keine Chance, Chef steht Wache...

Und das Fressen... oh Mann... jetzt muss ich warten, bis das Fressen vom Kleinen bereit ist, das muss eingeweicht werden. Gehts eigentlich noch! Das ist eine Tortur! Und ich darf nicht mal an seinen Napf... Der frisst so langsam, da wachsen einem ja graue Haare...

Ich bin schon noch froh, dass er in der Nacht in eine Box muss, dann hab' ich wenigstens meine Menschen für mich alleine. Aber es gibt auch ganz tolle Dinge mit dem Kleinen. Das Spielen mag ich besonders, aber er hat einfach noch nicht so Ausdauer und muss immer wieder schlafen. So was langweiliges. Am liebsten würde ich die ganze Zeit spielen. Aber Chef trennt uns immer wieder... Gestern sind wir zusammen Auto gefahren, der Kleine hat die ganze Zeit gejammert. Ich weiss auch nicht, was der für ein Problem hat. Chef hat gesagt, ich hätte auch geschrien die ersten paar Mal im Auto. Aber das glaube ich nicht, ich liebe Autofahren.

Phelan: Vor zwei Tagen wurde ich in ein lautes, fahrendes Ding geladen und bin von meiner Familie weggezogen. Im Auto, wie die Menschen dieses laute Ding nennen, war es mir nicht so wohl. Ich musste zittern und jammern. Die Berührung des Menschen hat mich etwas beruhigt und ich bin eingeschlafen. Als wir anhielten, war da ein anderer Hund, ich habe sie auch schon zwei Mal gesehen. Ich mag sie. Zuerst gingen wir auf eine Wiese und dann ins Haus. Es roch alles so interessant und neu. Vor Erschöpfung musste ich mich hinlegen und ein wenig schlafen. Ayra und ich hatten bereits am ersten Abend Streit, sie hat mir doch wirklich mein Geweih geklaut! Da hab ich sie angeknurrt, aber sie hat das nicht interessiert.

In diesen ersten Tagen habe ich schon sehr viel erlebt. Der Garten ist toll! So viele Äste und Bäume, ein richtiges Paradies. Edi habe ich auch kennengelernt. Er ist sehr sanft zu mir. Ayra hat mir aber gesagt, er könne richtig fies sein. Wir waren ein Gstälti kaufen, damit es am Hals nicht so zieht, wenn ich angeleint bin. Das ist zwar viel besser, aber die Leine mag ich trotzdem nicht, da kann ich ja gar nicht mehr machen wie ich will. Darum versuche ich sie immer durchzubeissen, wenn die Menschen nicht schauen...

Ich schlafe in meiner Box, ich find das nicht so toll, aber die lassen mich dann einfach nicht raus, egal wie sehr ich jammere. Nach fünf Minuten schlafe ich dann aber ein und eigentlich ist es auch gar nicht so schlimm...

Heute habe ich geholfen, die Wäsche zusammenzulegen. Das war toll. Dieser Wäschekorb wäre ein guter Schlafplatz für mich. Und da gibt es so Kügelchen bei einer Pflanze, wenn ich die vor Chef ausspucke, findet Chef das ganz toll und gibt mir ein Guddeli. Chef sagt dann immer "tauschen". Keine Ahnung, was das bedeuten soll, aber solange es Guddelis gibt... Ich finde es auch super, die Blätter auszureissen und im ganzen Wohnzimmer zu verteilen.

Ich habe heute bemerkt, dass Ayra was anderes zu Fressen bekommt als ich. Was soll das?! Ich will das auch! Da werde ich ganz mutig und versuche in ihren Napf zu gucken, aber Chef passt auf und hält mich davon ab. Ich seh den Napf immer erst, wenn er schon leer ist, aber das riecht sooooo gut. Dann fresse ich halt noch mein Futter, Chef hat gesagt, ich müsse noch wachsen, solange gibts kein anderes Futter.

Edi: Im Ernst jetzt?!.... Kommen die schon wieder mit so einem doofen Vierbeiner an... Ein Hund! Lasst mich doch in Ruhe damit! Gibt mir jemand etwas zu Fressen?! Bitte!?

Naja, er ist doch nicht so schlimm... wir haben uns heute lange beschnuppert und er hat meine Ohren geputzt. Das tat soooo gut... Ich geb' ihm mal eine Chance, aber ich bleibe skeptisch. Gebt mir jetzt was zu Fressen! Sofort!